Events | Natalia Pschenitschnikova „Requiem for a flower“ und „Baumgebet“

Sonntag, 08. August 2021, 17:00  |  Schlosspark Wiepersdorf (Bauernstube bei schlechtem Wetter)

„Requiem for a flower“ und „Baumgebet“ (2021), UA

© Natalia Pschenitschnikova
© Natalia Pschenitschnikova

Blumen

sind

die

Liebesgedanken

der

Natur

Bettina von Arnim

 

„Requiem for a flower“, entwickelt während des Aufenthalts auf Schloss Wiepersdorf, ist eine musikalische Performance mit Objekten, in der performative Prozesse starke Einflüsse auf die Klangebene ausüben. Das Stück ist vor dem Hintergrund der „Roten Liste“ gefährdeter Pflanzen in Russland (List of the vascular plants in the Red Data Book of Russia) und des Gedichts „Blumen“ von Bettina von Arnim entstanden. Die Performance lässt sich als Mobile Installation beschreiben, bei der die Performerin gleichzeitig eine Blume und ihre Betrachterin wird. Auch „Baumgebet“ ist ein Stück, das in Wiepersdorf konzipiert und entwickelt wurde. Es arbeitet mit Objekten, Stimme und live electronic.

Beide Stücke sind ortsspezifisch, sie sind für eine bestimmte Stelle im Park des Schlosses Wiepersdorf geschrieben, können aber bei schlechtem Wetter auch in einem geschlossenen Raum aufgeführt werden. Die Aufführung dauert ohne Pause etwa 35 Minuten.

Die beiden Wiepersdorfer Stücke gehören – ebenso wie das frühere „Birds Conversations“, das aussterbenden Vögeln gewidmet ist – zu eine Reihe von Arbeiten, die von der Natur inspiriert und der Natur gewidmet sind.

Natalia Pschenitschnikova ist derzeit Stipendiatin der Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf.

natalia-pschenitschnikova.com

Zurück