Showcase

Im Rahmen des virtuellen Residenzprogramms 2020 werden in diesem Showcase Beiträge und Arbeiten der Schloss Wiepersdorf-StipendiatInnen 2020 präsentiert. Außerdem werden hier Vorträge externer ReferentInnen nachträglich einem größeren Publikum zur Verfügung gestellt.

Phillip Zach, Zero-G, 2019

Kunsthistorikerin und Kuratorin Julia Mullié sprach mit dem Bildenden Künstler Phillip Zach über seine Arbeit. (Text in englischer Sprache)


Im Rahmen des virtuellen Residenzprogramms 2020 führte der Komponist und Musiktheoretiker Adrian Kleinlosen ein Gespräch mit der Komponistin Karin Wetzel über das Phänomen der 'Polytemporalität' in der Musik.


Wiepersdorf-Stipendiat und Kunsthistoriker Tobias Teutenberg lädt ein zum gemeinsamen Nachdenken über eine neue Metadisziplin: die „Historische Perzeptologie“. Sein Text geht auf die ideengeschichtlichen Grundlagen der Metadisziplin in der europäischen Geistesgeschichte der Neuzeit ein, beschreibt mögliche Anwendungsbereiche und sichert operable Methoden. Über allem steht die Frage nach der aktuellen Relevanz der Historischen Perzeptologie und ihrem Beitrag zu einem besseren Verständnis gegenwärtiger Regime der Wahrnehmung.


Komponistin Tatiana Gerasimenok verfasste im Rahmen des virtuellen Residenzprogramms ein Interview mit 25 Fragen und Antworten über ihre künstlerischen Visionen, Telepathie, Opferrituale, die Kunst der Zukunft und neue Projekte. (Text in englischer Sprache)


Jan Snela beleuchtet das Haiku als literarischen Ort einer „autre mondialisation“ und als probates Medium für ein Schreiben in Zeiten des Klimawandels.


Ein Gespräch zwischen Hagen Verleger und Jan Wenzel über die gesellschaftspolitische Dimension des Büchermachens und Verlegen als politische und künstlerische Praxis.


Adrian Kleinlosen spricht in seinem Podcast über das Komponieren mit Strukturen im 21. Jahrhundert.


Suki Kim, Journalistin und Schloss Wiepersdorf-Stipendiatin 2020, und Christian Mihr, Reporter ohne Grenzen, sprechen in ihren Kurzvorträgen über die Krise der globalen Pressefreiheit.


Oder: wenn der mensch den menschen nicht mehr trifft. Die Komposition von Alex Nowitz setzt sich in Form von fünf musikalischen Kurzszenen mit den Ereignissen und gemachten Erfahrungen in der der Corona-Krise auseinander.


TDD Videoportrait © KSW

Die Künstlerinnen Gülsüm Güler, Lisa Schweizer und Inci Güler realisierten im Rahmen ihres Kooperationsstipendiums am 1. Juli 2020 ein TDD (Tischlein Deck Dich) Event in Wiepersdorf. Entstanden ist ein Videoporträt des Food-Art-Projekts.